WEHLHEIDEN ist das erste in Kassel eingemeindete Dorf und befindet sich südwestlich des Stadtteils MITTE. Früher kleines Dorf inmitten von Wiesen und Ackerflächen, ist Wehlheiden heute ringsum von anderen Stadtteilen umgeben. Im Norden und Nordwesten stößt es an den Stadtteil WEST, der sich jenseits der WILHELMSHÖHER ALLÉE befindet, im Nordosten an die eben erwähnte MITTE und im Osten, Südosten und Süden an die SÜDSTADT. Ebenfalls im Süden liegt der PARK SCHÖNFELD. Hier stoßen die Grenzen von vier Kasseler Stadtteilen zusammen, sodass Wehlheiden in diesem Bereich neben einem Ausläufer der SÜDSTADT auch NIEDERZWEHREN berührt. Von dieser Stelle in Richtung Westen verläuft entlang zahlreicher Eisenbahngleise die Grenze zu SÜSTERFELD-HELLEBÖHN, das sich südwestlich von Wehlheiden befindet. Jenseits des BAHNHOF KASSEL-WILHELMSHÖHE und damit westlich von Wehlheiden liegen die MARBACHSHÖHE und WILHELMSHÖHE/WAHLERSHAUSEN. Wehlheiden, das zumeist sehr dicht bebaut ist, weist insbesondere im Süden und Südwesten größere Grünflächen auf, beispielsweise den BOTANISCHE GARTEN am Park Schönfeld und den HEIMBACH am WEHLHEIDER FRIEDHOF. - Im 'Dorf in der Stadt' gibt es keine Industrie und nur relativ wenige Handwerksbetriebe. Vorherrschend sind Dienstleistungsbetriebe und Einzelhandel, auch ist die Gastronomie stark vertreten. Auf dem WEHLHEIDER PLATZ findet freitags ein Wochenmarkt statt und im Bereich STOCKPLATZ, dem alten Ortskern, die alljährliche Kirmes. Fahrgeschäfte am Stockplatz, Verzehrstände und Glücks- bzw. Geschicklichkeitsbuden in den anliegenden Straßen prägen das Bild dieses Volksfestes. - Wichtige Verkehrswege sind die KOHLENSTRASSE und die TISCHBEINSTRASSE in Ost-West-Richtung und die SCHÖNFELDER STRASSE und die LUDWIG-MOND-STRASSE in Nord-Süd-Richtung. Wehlheiden ist in Richtung Südosten über die LUDWIG-MOND-STRASSE und den AUEDAMM (ein Teil der B3) an drei verschiedene Autobahnen angebunden. Der ICE-Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe leistet die Anbindung an das Schienennetz.